Jede Woche ein Beitrag

Jede Woche ein Beitrag

Diese Jahr werde ich genau wie Torsten (@zodiac1978) probieren jede Woche ein Beitrag zu veröffentlichen.

Ich finde die Idee sehr interessant und da dieses Jahr recht viel bei mir ansteht werden mir die Themen auch nicht ausgehen. Es wird vielleicht an der Zeit liegen, die mir fehlt, das kein neuer Beitrag erscheint. Stichpunkte: Umzug und Geburt von Zwerg 2, im ersten Jahresabschnitt.

Damit dieser Beitrag nicht nur der Starter ist sag ich dir mal mit was ich diese ganze Beiträge schreiben werde und worauf es mir dabei ankommt.

Da ich nicht der bin, der direkt im WordPress Backend schriebt, benutze ich dafür ein Programm. Mir fällt es damit einfacher den Focus beim schreiben zu behalten.

Was ist mir wichtig für eine gute Schreibapp?

Also erste habe ich für mich Markdown entdeckt. Damit ist es ganz einfach möglich sich mehr auf das schrieben zu konzentrieren als das formatieren. Mit einfachen Zeichenkombinationen setzt man so Überschriften oder macht den Text fett. Ebenfalls sind die Dateigrößen dadurch sehr klein und der Aufbau eines Dokumentes extrem schnell.

Was mir ebenfalls immer wichtig wird ist die Synchronisation zwischen meiner verschiedenen Geräten. Ich fange meist einen Beitrag auf meinem iPhone an, wenn ich gerade irgendwo warten muss oder Langeweile habe. Dann soll aber dieser Beitrag nicht nur über das Smartphone weiter geschrieben werden können, sondern es soll mir möglich sein, da weiter zu schreiben wo ich gerade sitze. Ich halte meine ganzen Apple Geräte eh über die iCloud im Sync, die App muss das also auch schaffen.

In den letzten Monaten springe ich immer wieder zwischen verschiedenen Apps hin und her. Ich denke das mir das #Projekt52 dabei hilft herauszufinden welche App mir am besten liegt.

Welche Apps nutze ich für das schreiben meiner Beiträge

Es sind drei Apps die es mir angetan haben, Ulysses, iA Writer und Byword.

Ulysses ist gerade in der Beta Phase für eine iPhone App, damit kann ich hier noch kein endgültiges Fazit für mich ziehen. Bei iA Writer fehlt leider die Exportfunktion zu WordPress, genau wie bei Ulysses.

Trotzdem sind beide Programme sehr interessant, Beiträge oder andere lange Texte zu verfassen. Gerade bei Ulysses ist es sehr einfach Abschnitte zu separieren und diese einzeln zu bearbeiten. Das stelle ich mir gerade für sehr lange Texte oder auch das Bücher schreiben sehr erleichtern vor.

Mein aktueller Favorit ist Byword. Extrem Ressourcenschonend, minimalistisch aufgebaut und mit Exportfunktion für WordPress (in der Premium-Version). Die Login-Daten bleiben dabei auf dem jeweiligen Gerät und werden nicht in einer Cloud abgespeichert.

Auch diesen Beitrag schreibe ich gerade mit dieser App.

Byword auf dem iPad mini
Byword auf dem iPad mini

Hast du fragen zu einer dieser Apps oder benutzt du andere? Dann schreib es doch in die Kommentare ich würde mich freuen.

Das soll es das auch schon mit dem ersten Beitrag zum #Projekt52 gewesen sein. Bleib dran, nächste Woche folgt der nächste.

  1. Moinsen, finde ich gut, dass du mehr bloggen willst 🙂 Bin gespannt was man hier so lesen wird. Ich werde natürlich auch weiter bloggen (hauptsächlich über WordPress, was auch sonst)

    Ich schreibe persönlich lieber im WP Backend, aber habe mir auch andere Apps angeguckt. Guck dir vll. mal Blogo https://getblogo.com) an. Anscheinend gibt es keine eigene Smartphone App, aber man kann es mit Evernote benutzen, falls du Evernote nutzt.

    1. Tach auch, ich hab mein richtiges Thema noch nicht gefunden. Deswegen wird hier bestimmt auch mal was zu WordPress dabei sein.

      Blogo hab ich auch schon einmal ausprobiert, war definitiv nicht meins. Und mit Evernote hab ich jetzt auch abgeschlossen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.