Was plane ich noch mit meiner Webseite?

Was plane ich noch mit meiner Webseite?

Im letzten Beitrag habe ich beschrieben wie ich zu WordPress gekommen bin. In diesem Beitrag geht es um die Zukunft, um dass, was ich vor habe mit meiner privaten Webseite und WordPress.

An sich ist meine Idee schnell erklärt.

Alles was aktuell über verschiedene SocialMedia Kanäle läuft soll sich größtenteils hier abspielen.

WordPress bietet die Möglichkeit verschiedene Beitragstypen zu erstellen und diese auch unterschiedlich auszugeben.

WordPress Beitragsformate

Genau da möchte ich ansetzen und mir meine kleine digitale Welt basteln. Ein Tagebuch, etwas wo ich irgendwann einmal zurückblicken kann und etwas schmunzle.

Was haben allen soziale Netzwerke gemeinsam?

Sie machen es extrem einfach irgendeine Art von Inhalten zu veröffentlichen. Meist immer irgendetwas spezielles. Bei Facebook/Google+ ist es eigentlich alles mögliche aber hauptsächlich Beiträge und Statusmeldungen. Bei Instagram wird es einem sehr einfach gemacht Bilder ohne großen Aufwand zu veröffentlichen. Twitter ist für kurze Statusmeldungen und Kurzmittelungen (vielleicht ändert sich das ja noch 🙁 ). Bei Swarm kann man sich schnell mal Einchecken wo man gerade steckt.

So hat an sich jedes Netzwerke eine spezielle Ausrichtung und will es seinen User auch sehr einfach machen ihre Daten darin zu veröffentlichen. Genau dieses DARIN hat immer so einen leichten faden Beigeschmack. Denn wenn es einmal dieses Netzwerk nicht mehr gibt, sind auch all die enthaltenen Daten weg. Alles was man sich vielleicht Jahre lang aufgebaut hat wäre damit verschwunden.

Natürlich ist es vielleicht übertrieben zu denken das Facebook, Instagram und co in nächster Zeit zumachen, aber die Möglichkeit besteht.

Meine Lösung

Ich möchte gern meine private Webseite (WordPress) mehr für so etwas verwenden. Alles was ich im Internet veröffentliche, bleibt unter meiner Kontrolle (soweit wie möglich). Ich kann hier alles machen, alles was hier entsteht kann ich selber machen, selber verändern, selber löschen und die Daten sind auf einem mir bekannten Server.

Das bedeutet an sich zwar mehr Aufwand für mich, Backups, Updates und Anpassungen am Design und Plugins, dass ist es mir aber Wert und ausserdem lerne ich so auch noch etwas dazu.

Was soll alles integriert werden?

Ich möchte in den nächsten Monaten (vielleicht auch Jahren) probieren alles über meine eigene Webseite ins Internet zu schieben was ich sonst in anderen Netzwerken machte.

Da WordPress die verschiedenen Beitragstypen anbietet sollte das auch nicht so schwer sein. Das richtige Design dafür zu finden wird eher schwierig. Über kurz oder lang werde ich mir da etwas eigenes codieren müssen.

Ebenfalls sehe ich großes Potential in WP-REST-API. Hier muss ich mich defintiv noch einarbeiten aber ich habe da ein paar APP Ideen im Kopf.

Was mir aber bis jetzt noch fehlt ist eine Kartendarstellung anhand derer ich sehen kann welcher Beitrag (Bild oder was auch immer) wo erstellt oder hochgeladen wurde. Nicht das ich damit prahlen möchte wo ich gerade bin oder war. Nein, für mich ist das eher wie ein Tagebuch und es freut mich auf einer Karte sehen zu können wo genau das aufgenommen wurde.

Mir ging es noch nie darum so viele Leute wie möglich zu erreichen, denn dann müsste ich einfach nur mehr auf Facebook machen. Nein mir macht es Spaß so etwas zu tun und ich glaube ich bin damit nicht allein.

Mir gefällt es nur nicht mehr das über andere Dienst zu erledigen. WordPress ist genau für so etwas gemacht. Inhalte verwalten die für das Internet bestimmt sind. Leider konnte ich mich mit der eigenen WordPress App noch nicht so richtig anfreunden.

Ich bin selber gespannt wie mir das ganze gelingen wird und in welche Richtung das ganze gehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Beitrag:

Wie ich WordPress für mich entdeckte

Wie ich WordPress für mich entdeckte