Nichts für mich, die BeatsX

Gestern habe ich meine lang ersehnte Bluetooth Kopfhörer erhalten, die BeatsX. Nachdem meine Frau jetzt die Solo³ von Beats besitzt hatte ich recht große Erwartungen.

Ich hatte vor meine EarPods mit den fast kabellosen Kopfhörern abzulösen. Die EarPods nutze ich an sich immer wenn ich etwas auf die Ohren brauche. Nur war ich jetzt wirklich langsam das Kabel leid, wahrscheinlich beeinflusst mich die Werbung doch …

Ich habe noch die Bose QC25 , diese nutze ich aber nur im Büro und wenn ich allein unterwegs bin, im Zug oder beim Flug. Wenn ich wirklich einmal ruhe brauche und nichts um mich herum mitbekommen möchte.

Da wäre wir schon beim ersten Punkt, die BeatsX machen doch ganz schön dicht. Also sie lassen wenig Umwelt durch, das bin ich so nicht mehr gewohnt. Auch die Tatsache das es In-Ear-Kopfhörer sind bedeutet das es eine komplett andere Welt ist zu den EarPods.

Die EarPods werden einfach nur in das Ohr hineingelegt, während die BeatsX in das Ohr gedrückt werden und mit den Gummistopfen halten sollten. Bei mir war das, in den Ohren behalten, an sich kein Problem. Aber das der Ton in mein Gehörgang kam machte mir Probleme.

Beim ersten Test war ich extrem enttäuscht von der Tonqualität, bis ich bemerkte das sie noch nicht am richtigen Ort saßen. Wenn ich mit den Fingern etwas nachgeholfen habe war die Tonqualität auf einmal wirklich sehr ansprechend. Erst durch mehrfaches ausprobieren hatte ich die ungefähre Position gefunden in der ich den Ton wirklich genießen konnte.

Leider war das nicht von langer Dauer, denn die Beats hielten nicht so gut im Ohr. Was doch etwas nervig ist. Denn so musste ich den Sitz immer wieder korrigieren. Auch die mitgelieferten Winglets ergaben da keine Besserung.

Ein Lichtblick ist da der W1-Chip von Apple der mich eigentlich gereizte hat gerade die BeatsX zu bestellen, plus das es hier ein kleine integrierte Fernbedienung an den Kopfhörern gibt. Das ich aber anscheinend kein In-Ear-Typ mehr bin habe ich etwas ausser acht gelassen.

Der W1-Chip ist meiner Ansicht nach wirklich ein Quantensprung bei den Bluetooth Kopfhörern. Die Einrichtung der Kopfhörer ist traumhaft, genau wie die Möglichkeit die Kopfhörer über die iCloud zu sharen.

Mein Fazit zu den BeatsX

Die kleinen Zwerge liefern wirklich guten Sound, nur muss ich mit meiner Ohrform da etwas nachhelfen. Die ganze Zeit meine Finger an den Ohren herumzulaufen habe ich aber nicht vor. Das ich etwas falsch gemacht habe schließe ich dabei natürlich nicht aus. Ich habe sie extra noch einmal 1h getragen und vieles ausprobiert, leider ohne nennenswerten Erfolg.

Affiliate-Link
Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm

Für kurze Zeit habe ich es immer wieder hinbekommen sie gut klingen zu lassen, aber nach ein wenig Bewegung hatten sie die Kopfhörer auch leicht verschoben und die Qualität war wieder weg.

Für mich war das der Grund warum die BeatsX jetzt schon wieder auf der Rückreise sind. Denn wenn ich sie beim Joggen, oder während die Zwerge im Kinderwagen schlafen, nutzen möchte will ich nicht andauernd den Sitz der Kopfhörer korrigieren.

Ich hatte mich wirklich drauf gefreut, nun werden es wohl doch die AirPods werden.

Veröffentlicht von

Christopher Kurth

Webworker, Geek, voller Wissbegierde und Blogger. Gesellschafter bei KX-MA.DE GbR. WordPress Enthusiast. Physiktechniker.

Ein Gedanke zu „Nichts für mich, die BeatsX“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.