Warum ich mein Studium ein Jahr später beginne

Warum ich mein Studium ein Jahr später beginne

Mitte letzten Jahres stellte ich mir die Frage ob ich nicht vielleicht doch studieren gehen sollte? Nach einer kurzen Bedenkzeit fiel meine Antwort dazu sehr positiv aus, also ja ich habe vor studieren zu gehen.

Nachdem ich diesen Entschluss gefasst hatte musste ich natürlich noch ein passendes Studium finden. Während meiner Recherche bin ich dann auf Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik gestoßen – doch bis heute auch noch nicht ausnahmslos sicher welcher Studiengang der richtige für mich ist.

Beworben habe ich mich auf beides, an verschiedenen Hochschulen. Mit dabei waren auch die zwei Hochschulen bei denen ich jeweils zum Tag der offenen Tür war, die HdM Stuttgart und die HTW Dresden.

Aber noch bevor die Zusagen/Absagen von den Hochschulen kamen gab es familiär eine Planänderung die mich kurzzeitig etwas aus der Bahn geworfen hat.

Was haben wir vor?

Seit Jahren sagen wir „Wir müssen mehr raus …“, „Wir wollen uns mehr anschauen …“, „Wir würden gern mehr machen…“, aber seit dem machen wir genau das nicht.

Hierfür gibt es wahrscheinlich viele Gründe die ich jetzt aufzählen könnte, aber all das tut an sich ja nicht zur Sache. Wir haben es in den letzten Jahren nicht gemacht, weil wir es nicht gemacht haben.

Der Satz mag sich komisch lesen, aber die Aussage bleibt, wir sind selbst schuld, dass wir nichts geändert haben. Und genau an diesem Punkt setzen wir jetzt an! Vielleicht etwas radikal, aber so fühlt es sich genau richtig an. NICHTS hat sich in den letzten Jahren so richtig angefühlt wie diese Entscheidung.

Wir haben uns an einem Vormittag Ende Juli dazu entschieden das wir alles verkaufen und uns ein Jahr die Welt anschauen werden.

Nichts mehr mit „wir sollten mal …“ oder „wir könnten ja mal …“, nein wir machen genau das und zwar jetzt. An sich gibt es ja nie einen perfekten Zeitpunkt, dachten wir auch. Aber nachdem die Entscheidung gefallen war und wir etwas mehr über die Auswirkungen nachdachten, ergab sich eins nach dem anderen und immer zum Positiven. Und somit wurde das Gefühl, dass diese Entscheidung für uns genau richtig ist, auch immer stärker.

Es ist mein letzten Jahr in der Bundeswehr bevor ich über den Berufsförderungsdienst studieren gehen kann. Die Kinder sind aus dem gröbsten Raus, aber noch nicht in der Schule. Also wenn nicht jetzt wann dann?

Was ist geplant?

Es gibt zwei Punkte auf unserem ausgeklügelten Plan. Punkt 1, wir starten in Thailand oder Indonesien und Punkt 2, vertraue wieder mehr deinem Bauchgefühl und sei spontan – lebe! Das war’s auch schon!

Hier und da haben wir schon ein paar Kontakte geknüpft und wurden auch schon eingeladen mal vorbei zukommen. Und wenn das alles so klappt wird das eine verdammt gute Zeit.

Und übrigens JA, wir haben auch ein paar Ängste aber keine Zweifel – und es wird sicher Höhen und Tiefen geben, doch wer hat die hier zu Haue nicht auch… Wir behalten unsere positive Stimmung bei.

Dies wird wohl der einzige Beitrag dieser Art auf meinem Blog sein, denn wie sollte es auch anders sein, wir werden dafür etwas eigenes Aufbauen. Sobald da etwas spruchreif ist werde ich das in einem weiteren Beitrag verkünden und hier geht es ganz normal, unnormal, unregelmäßig weiter.

  1. Ganz dicker Daumen hoch 👍
    Ich freu mich so für euch! Das wird ein aufregendes Jahr für euch … als Paar und Familie! Ich bin wahnsinnig gespannt auf eure Erlebnisse und Berichte!
    Ganz viel Spaß auf eurer Reise, spannende Abenteuer, Gesundheit, Begegnungen die euch prägen und Eindrücke die sich für immer im Herzen verankern! ….

  2. Klasse! Kann euch zu der Entscheidung nur beglückwünschen. 🙌 Einmal alles (bis auf das nötigste) hinter sich zu lassen ist unglaublich befreiend.

    Bin sehr gespannt, wie ihr das als Familie erlebt – eine Erfahrung die wir irgendwann auch noch machen wollen. 😊

    1. Oh ja, alles mal loszuwerden ist wirkliche Befreiung. Das denkt man vorher garnicht so. Das Gefühl ist auch einfach unbeschreiblich 😊

      Wir werden dich (und andere natürlich auch) über einen eigenen Blog dazu auf dem laufenden halten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.