Nutzung von Kategorien und Tags in WordPress

Nutzung von Kategorien und Tags in WordPress

In WordPress ist das Zusammenspiel zwischen Kategorien und Tags (Schlagwörter) ja eigentlich ganz klar geregelt. Aber muss man immer alles so machen wie es alle machen?

Ich habe für mich jetzt entschieden das ich dass anders angehen werden.

Der Normalzustand

Kategorien werden immer für die verschiedenen Themengebiete genutzt. Auch nutze aktuell noch 4. Und schon hier kann man erkennen das ich mich schon etwas schwer getan habe damit. Denn viele haben ein Vielfaches davon an Kategorien im Einsatz womit sie die einzelnen Beiträge auseinanderhalten wollen. Dabei passiert es aber nicht all zu selten, dass sie auch mehrere Kategorien für einen Beitrag nutzen. Selbst ich habe das ganz früher, in heute leider nicht mehr existierenden Blogs, so gemacht.

Bei Blogs die kein festes Thema haben, finde ich, ist es schwer gute Kategorien zu etablieren. Hier entwickelt sich der Inhalt in verschiedene Richtungen und irgendwann passen die früher gewählten Kategorien einfach nicht mehr oder es lässt sich nicht mehr so gut unterscheiden in welche Kategorie es jetzt besser passt.

Tags, ja ich arbeite lieber mit dem Begriff Tags anstelle dem deutschen Wort Schlagwörter, sind für mich eine Schnellübersicht um was es in diesem Beitrag geht. Sie verlinken aber auch gleichzeitig alle artverwandten Beiträge miteinander auch wenn sie in ganz unterschiedlichen Kategorien veröffentlicht wurden.

Als Beispiel nehme ich hier ganze einfach einmal das Tag WordPress. Hier gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten was ich damit aussagen könnte. Zum einem kann ich über eine Plugin oder die Zukunft mit Gutenberg in WordPress schreiben. Und direkt danach über ein in kürze stattfindendes WordCamp berichten das so noch nicht in der WordPress Community gegeben hat. Zwei komplett verschiedene Beiträge die aber trotzdem im Kern etwas mit WordPress zu tun haben.

Wie werde ich das ganze einsetzen

Vielleicht hat man es oben schon herausgehört. Meine Beiträge werden auf der neuen Website eher über die Tags filterbar sein, die Kategorien werden ich komplett anders nutzen. Aber bevor ich dazu kommen noch kurz eine Erläuterung wie ich das ganze umsetzen möchte.

Wie ich selbst, wird sich auch meine Website und der Blog mit den Jahren weiterentwickeln. Damit werden sich die Themen verändern über die ich schreiben werde. Ich habe auch keine Lust dann jedesmal einen kompletten Relaunch zu machen nur um etwas nach justieren zu müssen. Hier sehe ich die Tags einfach als wesentlich flexibler an als Kategorien. Auch du als Besucher der Seite verstehst unter den Kategorien wohl eher etwas sehr festgelegtes und sehr spezifisches. So etwas wird es bei mir nicht mehr geben. Wer mich kennt weiß auch das ich von einem zum anderen Thema sehr schnell wechseln kann. Aber diese beiden Themen haben dann auch eine gemeinsame Schnittmenge, vielleicht nicht immer auf den ersten Blick erkennbar.

Egal, was ich damit sagen will. Mir passiert es sehr oft das ich mit etwas anfange und im laufenden Betrieb in eine ganz andere Richtung abschweife weil ich den Zweig des ganzen noch nicht kannte oder nie weiter beachtet habe. Genau so kann es auch mit dieser Relaunch Reihe werden das sie zu etwas ganz anderem hinführt als ich das bis jetzt erwarte. Was ich jetzt nicht hoffe, da ich schon vorhabe den Relaunch durchzuziehen.

Wie du siehst ich kann recht schnell abschweifen und anderen Themen anschneiden die mir einfach so in den Kopf strömen.

Im neuen Blog werden die Beiträge dann also nur noch über Tags Filterbar sein und somit auch die Themenauswahl bereitstellen. Hier kannst du dann ganz spezifisch nach etwas suchen oder dir ein Hauptthema herausnehmen und schauen was ich dazu so online geschrieben habe.

Was passt dann jetzt mit den Kategorien? Diese werde ich ein wenig zweckentfremden. Eigentlich bietet mir WordPress mit Beitragsformaten schon alles was ich mir wünschen kann an. Nur leider unterstützen das die wenigsten Themes. Was ich aber auch immer wieder festgestellt habe, die wenigen Theme die sie nutzen, nutzen sie auch nicht so das es sinnvoll wäre. Aber auch mir fällt es schwer das richtig umzusetzen aktuell.

In letzter Zeit habe ich immer wieder mit dem Theme Uku von elmastudio herumgespielt. Das Theme ist für Beiträge mit Beitragsbildern ausgelegt. Ich habe aber nicht in jedem Beitrag eins. Wenn ich diese Beiträge jetzt aber in der selben Sektion benutze sieht das einfach so määhhhh aus. Also werde ich mir schon einmal zwei Kategorien erstellen wo dann Beiträge mit oder halt ohne Beitragsbildern drin sind. Darüber könnte ich dann einzelnen Blöcke oder Sektionen erstellen wo halt nur Beiträge angezeigt werden die mit einen Beitragsbild hinterlegt sind. Da geht es mir vorwiegend wirklich um das gesamt Erscheinungsbild dann.

Aber warum nicht einfach immer ein Beitragsbild nutzen? Ganz einfach, ein solches Bild muss immer dazu passen und somit muss ich Zeit dafür habe es herauszusuchen und zu bearbeiten. Manchmal soll aber auch nur ein einfacher Text, vielleicht auch mal schnell, veröffentlich werden. Dieser soll aber nicht das Erscheinungsbild ruinieren. Kurze Beiträge benötige meist auch kein Bild, das wäre einfach zu viel manchmal. Und nur damit ich ein Beitragsbild eingesetzt habe weil es nun mal so muss, da habe ich keine Lust zu.

Im letzten Jahr kam aber auch mit IsyPress (KrautPress Beitrag dazu)etwas heraus auf das ich schon lange gewartet habe. Eine App für das Smartphone die Bilder ohne viel Aufwand direkt in den Blog schmeißt. Jetzt hatte ich damit nur das selbe Problem, in welche Kategorie soll ich es posten. Ich habe keinen Blog in dem es nur um Bilder und Fotografie geht. Und Beitragsformate unterstützt die App leider auch noch nicht. Somit hatte ich noch keine Weg gesehen das zu lösen. Jetzt aber schon. Es wird auch die Kategorie für Bilder geben.

Für mich stellen die Kategorien damit eine Workaround zur Verfügung mit dem ich besser arbeiten und bloggen kann.

Alles anders also?

Ich sage nein, denn es wird die Möglichkeit bestehen ganz einfach die einzelnen Hauptthemen anzuwählen wie jetzt auch über die Kategorien, dann halt nur über die Tags.

Die chronologische Ansicht im Blog wird sich dadurch auch nicht ändern. Ich mache es mir damit nur viel einfacher später über die Kategorien die Beiträge in Gruppen darstellen zu lassen die homogen sind.

Deine Meinung dazu würde mich brennend interessieren! Also hinterlass mir gern einen Kommentar.

  1. Ich finde den Ansatz sehr spannend. Vor allem machst du dir ja wirklich sinnvolle Gedanken zur Nutzung. Aber ist auch kein leichtes Thema und die laufende Veränderung muss auch hier immer mal wieder beleuchten, ob es das dann umgesetzte Konzept so beibehalten werden kann. Einfach mal testen ob die Funktionalität so dauerhaft Bestand haben kann und wie die Nutzer das ganze annehmen. Ich bin gespannt 🙂

    Grüße,

    Dan

    1. Auch ich bin gespannt auf das Ergebnis.

      Für mich macht die Kategorie Nutzung so sinn, aber Blogs mit speziellen Themengebiet können darüber die einzelnen Themen besser abgrenzen. Ich werde einfach mal was neues Versuchen und berichten ob ich damit auch später noch klar komme.

      Für die Nutzer wird so eher nicht viel ändern. Denn die klicken weiterhin auf einen Link, kommen dann halt nur auf einen Tag anstelle einer Kategorie 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Beitrag:

Vorüberlegungen für eine neue Website

Vorüberlegungen für eine neue Website